Trainingslager 2017

Neue Saison neues Glück

Nach dem wir in unserer ersten Saison direkt in die Verbandliga aufgestiegen sind musste natürlich auch das Niveau entsprechend angepasst werden. Es sollte dieses Jahr etwas ganz Anderes als in der ersten Saison werden. Zwar auch feminin aber sowohl musikalisch als auch tänzerisch leicht, verspielt, fröhlich und mit vielen Details. Thematisch sollte es uns vom fernen Orient diesmal eher in den grauen Alltag entführen. Eine Darstellung wie jeder in seinem Tagesablauf aus dem Trott der Massen ausbrechen kann und alles „Easy! meistert.

Was tanzt Du denn eigentlich?

Dieser Detailreichtum führte natürlich auch dazu, dass wir gefühlt 10 Mal so viel Material wie im Vorjahr lernen mussten. Trainerin Anna und neue Co-Trainerin Anne versorgten uns mit diversen Kombinationen die wir alle erst mal übten aber dann noch mal in Parts und Gruppierungen ausgegliedert wurden. So setzte bei mancher Tänzerin bei den ersten Videoanalysen die Überraschung ein „Ach Ihr tanzt an der Stelle das!?!“
So ganz ging unser Plan dieses Jahr mit mehr Vorlauf fertig zu werden dann auch nur bedingt auf. Immerhin konnten wir uns dann ab Dezember über eine zweite Trainingszeit freuen die uns noch mal unheimlich weiter brachte.

Ausgelagert.

Unser Trainingslager fand auch wieder um Januar in St. Peter-Ording statt. Diesmal konnte man sogar nach draußen gehen ohne komplett nass geregnet und weg gestürmt zu werden. Auch Maxines Geburtstag musste ausgiebig in unserem Gemeinschaftsraum gefeiert werden. Man kann ja schon mal rein feiern, den Tag selbst feiern und noch mal raus feiern.
Aber ansonsten waren wir wieder sehr fleißig uns haben das Wochenende nahezu komplett in der schönen Sporthalle dort verbracht. Ansonsten haben wir von St. Peter wieder nicht viel gesehen.
Am meisten frische Luft hatte wohl Charlottes kleine Tochter, die mit den mitgereisten Großeltern den Ort erkunden konnte.

Alles easy!

Wer machte denn solche Turniertermine? Das werden sich wohl auch die anderen Teams gefragt haben. Da die Saison 2017 eigentlich im März stattfand und eigentlich keine Zeit mehr blieb etwas zu korrigieren mussten wir schon etwas früher fertig sein.
Marc trainierte im Februar noch einmal intensiv mit uns die Bilder und die Choreo wurde „geputzt“.
Da die große Generalprobe mit LNE zusammen und richtig vielen Zuschauern erst nach unserem ersten Turnier stattfinden sollte gab es schon mal eine Probe mit Kostüm. Hier zeigte sich auch gleich wie wichtig es ist immer vorher in der Klamotte zu tanzen. Denn obwohl wir uns schon recht früh über den Stil klar waren hatte es wieder ewig und diverse Einkäufe und Bestellungen gebraucht bis wir für alle etwas Passendes gefunden hatten. Passend ist hierbei relativ denn leider waren nicht mehr alle Größen verfügbar so dass die letzten Kostüme noch einen halben Tag vor dem Turnier vom Schneider geholt wurden.

Haben wir ja easy geschafft!