Marc

m1

Marc Bongardt entdeckte erst relativ spät seine Liebe für den Modernen Tanz.

Zwar tanzte er von 1985 – 1994 auf gut 200 Turnieren bis in die höchste Leistungsklasse S in den Lateinamerikanischen Tänzen; doch der erste intensive Kontakt zum JMD erfolgte erst im Jahr 2004.

Während dieser langen Zeit war er 20 Jahre als Trainer und Choreograph von Lateinformationen tätig. Dort galten seine Ideen oftmals als zu innovativ, obwohl man stets die künstlerische Gestaltung seiner Choreographien lobte. Auch dass Teile seiner Arbeiten kopiert wurden und einzelne Ideen sogar in der Bundesliga wieder auftauchten, lässt ihn sehr zufrieden auf diesen Abschnitt zurückschauen.

Nun, im Alter von 45 Jahren (Stand 2012) , ist Marc Bongardt – so betont er – endlich beim Tanzen angekommen. „Das „klassische“ Formationstanzen hat sich in eine Richtung entwickelt, bei der die ästhetisch-künstlerische Komponente komplett auf der Strecke bleibt. Zudem wird synchronisiert, marschiert und gegrinst….aber kaum getanzt.“

Marc sammelte Videos, von gut 400 Choreographien aus den Bereichen JMD sowie dem  Bühnentanz und analysierte diese intensiv. „Man erkennt Muster bei den meisten erfolgreichen Vorträgen, die sich auf die Arbeit an fast jeder Choreographie subsumieren lassen.“ Seine Schwerpunkte bei der Arbeit mit LaNouvelleExpérience liegen in der Erstellung der Raumchoreographie und der dazugehörigen Bewegungsmuster. Ferner entwirft er die musikalischen Konzeptionen. Dies gilt sowohl für die Vorträge der Formationen, als auch für die der Solisten und Duos. Die Vorbereitung der Tänzer auf die „Wettkämpfe“, sowie das Coaching auf den Veranstaltungen liegen in seinen Händen.

2011 gründete er zusammen mit Anna Kriete die Gruppe „LaNouvelleExpérience“. Als besondere Stärke des Teams sieht er die Individualität der einzelnen Tänzerinnen. „Wir versuchen nicht zu glätten oder zu homogenisieren. Wir wollen nicht, dass man ausschließlich den Stil X des Choreographen Y als Dogma für gutes Tanzen ansieht. Insofern werden unsere Vorträge von Jahr zu Jahr und/oder von Tänzer zu Tänzer stark variieren“.

Auch die Herzlichkeit, mit der die Mitglieder von LNE untereinander an den Tag legen, ist für ihn äußerst wichtig. Hier wird einander innerhalb des Netzwerkes geholfen und unterstützt. Sucht eine Tänzerin noch Darsteller für ein Bühnenstück oder eine Vertretung für eine Unterrichtseinheit, so wird man bei LNE schnell und unbürokratisch fündig. Das ist ein Teamwork, welches über die bloße tanzsportliche Ebene weit hinausgeht.