„Easy“

Wolfenbüttel

Drei von vier Turnieren der Saison im März. Das ist schon ein Pensum.
Den Anfang machte am 5.3. Wolfenbüttel. Natürlich ist das erste Turnier immer das spannendste. Alle waren freudig aufgeregt das erste Mal die Choreo auf der Fläche zu präsentieren. Wie würde unser fröhliches Thema ankommen? Was machen die anderen so? Häufig dominieren ja doch eher ernste bis düstere Umsetzungen.
Der erste Durchgang lief noch etwas verhalten aber die Nachricht es ins große Finale geschafft zu haben nahm uns alle Bedenken. Mehr hatten wir als Aufsteiger gar nicht zu hoffen gewagt. Befreit und begeistert tanzten wir den zweiten Durchgang. Die Energie kam wohl rüber und bescherte uns überraschend den zweiten Platz. Besser ging es gar nicht. Wow!

Berlin

Leider liegen die Ferien in Hamburg immer etwas früher als in den anderen Bundesländern so, dass wir zwischen den Turnieren nicht wie gewohnt trainieren konnten, da die Halle geschlossen war. Wir schafften es dann doch noch eine Ersatzhalle aufzutreiben damit wir uns für Berlin fit machen konnten. Es wurden nur einige Kleinigkeiten angepasst, die nicht ganz rund gelaufen waren.
Da wir eh am Sonntag ganz früh in Berlin sein mussten, reisten die meisten von uns schon am Samstag an – wir schauten gemeinsam die 2. Bundesliga. Da konnten wir uns auch gleich mit der Halle vertraut machen.
Wie auch in Wolfenbüttel hatten sich die Ausrichter viel Mühe gegeben es Teams ein schönes Umfeld zu bescheren. Insofern hatten wir auch hier viel Spaß auf und neben der Fläche. Wir freuten uns sehr, am Abend den dritten Platz mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Hamburg

Jetzt durften wir selbst als Ausrichter die anderen Teams bei uns willkommen heißen. Natürlich wollten wir uns gerne revanchieren und auch alles möglichst schön einrichten. Allerdings hinterließen die bisherigen Turnierwochenenden und der späte, bzw. frühe Aufbau wohl doch ihre Spuren. Die Stellprobe verlief, nun sagen wir, nicht ganz optimal.
Umso erfreuter waren wir, dass wir zum Turnier dann doch noch aufgewacht sind und eine gute Leistung abliefern konnten. Auch das Einwechseln von Klara, die hier ihr Debut gab, verlief reibungslos.
Die etwas durchwachsene Wertung spiegelte das nur bedingt wieder und bescherte uns einen vierten Platz. Wir hatten jedenfalls Spaß und hoffen wir konnten auch den anderen Teams einen schönen Tag bereiten.

Hannover

Eigentlich wollten wir trotz der langen Pause nicht wirklich etwas ändern an der Choreo. Wir haben noch etwas geputzt und aufgeräumt und das hätte es dann auch sein sollen. Aber unverhofft kommt ja bekanntlich oft. Charlotte, die eigentlich auf dem letzten Turnier Ihr erstes Mal diese Saison tanzen sollte verunfallte leider zwei Wochen vorher. Gott sei Dank nichts Ernstes aber mit Tanzen wurde es nichts und wir mussten aufgrund mangelnder Ersatztänzer doch noch mehr umstellen.

Das bekamen wir, trotz der Pfingstferien, aber auch alles rechtzeitig hin und fuhren bei bestem Wetter nach Hannover. Wir freuten uns über die humane Stellprobenzeit und darüber, dass wir danach noch genug Zeit hatten uns draußen fertig zu machen und noch das eine oder andere Eis zu verspeisen.
Wir wollten zum Abschluss noch einmal die Fröhlichkeit unserer Choreo rüberbringen und Spaß haben. Der erste Durchgang klappte soweit auch ganz gut. Trotzdem gab es bange Momente bei der Ankündigung, dass es nur fünf Teams ins große Finale geschafft hatten. Zu unserer großen Freude waren wir wieder dabei.

Der zweite Durchgang wurde dann noch ein wenig emotionaler. Denn: Es war nicht nur das letzte Mal tanzen für diese Saison, sondern auch das letzte Mal in dieser Konstellation für uns. Unsere lieben Trainer Anna und Marc verlassen uns beide mit Ende dieser Saison. Auch nicht alle Tänzer werden bleiben können. Als uns dies noch einmal bewusst wurde stieg doch bei manch einer der Wasserspiegel unter den künstlichen Wimpern etwas an.
Wir gaben noch einmal alles und konnten diesmal mit einer etwas eindeutigeren Wertung den vierten Platz auf dem Turnier und den dritten Platz in der Gesamtwertung der Tabelle verbuchen. Das ist für unsere zweite Saison überhaupt und die erste in der Verbandsliga einfach toll!

Wir danken Anna und Marc für alles! Es war eine schöne Zeit mit Euch!
Wir freuen uns auf die nächste Saison mit unseren neuen Trainern, Andreas und Anne.