2. Ranglistenwochenende 2014 in Mannheim-Schönau am 11./12.10.2014

Für das zweite Ranglistenturnier in Mannheim entschieden wir uns etwas LNE-untypisch dafür, nicht nur erst am Samstag anzureisen…

…sondern auch die Gruppe zu teilen in ein Zug-Team und ein Auto-Team.
So trafen sich alle zur unmenschlichen Zeit von 05:15 Uhr am HBF um noch Gepäck einzuladen und sich mit den entsprechenden Fortbewegungsmitteln auf den Weg zu machen.

Mehr als rechtzeitig trafen wir dann auch in Mannheim ein um uns in einem Cafe, zu einem stärkenden Frühstück wieder zu vereinen.

Noch schnell im Hotel eingecheckt, die Sachen abgekippt und dann zur Stellprobe in die Halle.

Hier machte sich auf der Fahrt dann doch kurz Hektik breit, denn das bereits früher startende Team der GFG Steilshoop war so lieb und informierte uns darüber, dass die Stellproben im Programm um fast eine Stunde vorgezogen worden waren und quasi begannen als wir noch im Auto saßen. Dumm, dass einige von uns eine so frühe Startnummer hatten…

Nach einem leichten Stau bei der Einlasskontrolle und sofortigem Protest bei der Turnierleitung (wir üben gerade die richtige Anwendung der TSO), wurde das aber schnell geklärt und die Tänzer welche zu spät eintrafen durften im Anschluss noch einmal die Fläche testen.

Nun war auch gar nicht mehr viel Zeit für ein Aufwärmen, denn einige unserer Mädels waren gleich an den Turnieranfang gelost worden.
Lotti an 1 fiel leider verletzungsbedingt aus und war nicht mit angereist, so rückte Dascha sofort nach und tanzte mit ihrem eigenwilligen Stil einen sicheren Durchgang….nun schon bald ein alter Hase durch das letzte Ranglistenturnier.
Noch etwas aufgeregt folgte Canay auf ihrem ersten Solo-Turnier. Konnte aber sofort mit ihrer fröhlichen Musik und witzigen Choreo begeistern, die sich wohltuend von der ansonsten doch eher etwas schwermütigen Musik-Masse abhob.
Es schlossen sich Jamie, mit einer leicht überarbeiteten Choreo, und Sarah im mittleren Teil, mit jeweils starken Durchgängen an.
Den Schluss bildeten Fiona, die diesmal in Topform glänzte, und Kristina. Alle lieferten ein tolles Ergebnis.

Nun das übliche Warten ob es in dem bekannt starken Starterfeld, in das sich noch einige neue hervorragende Tänzer mit tollen Choreos gemischt hatten, ausreicht für eine weitere Runde.
Bei der Verkündung der Ergebnisse war die Freude groß. Nur Canay hatten wir leider verloren, ansonsten waren alle Mädels in der ersten Zwischenrunde.

2351 - 2799 2351 - 2661

Gleiches Spiel mit aufwärmen, tanzen, warten und hoffen. Aber alle waren schon mal happy, weil auch die weitere Runde super getanzt wurde.
Als die Ergebnisse kamen, mussten wir uns leider von Dasha verabschieden. Vielleicht war ihr kraftvoller Stil etwas zu viel für die Wertungsrichter.
So durften in der zweiten Zwischenrunde mit Jamie, Kristina, Fiona und Sarah tatsächlich noch mal vier LNE-Tänzerinnen ran.

2351 - 6167  2351 - 5481  2351 - 5502  2351 - 5952

Schließlich schaffte es Kristina nicht nur erneut ins Finale zur deutschen Spitze einzuziehen, sondern hier noch mal einen drauf zu legen und auf den 3. Platz direkt hinter Luisa Brebeck aus Wuppertal, mit ihrer gewohnt herausragenden Darbietung, und Anna Ziegler aus Saarlouis, mit ihrer ausdrucksstarken Choreo, zu springen.

Überglücklich mit diesen tollen Ergebnissen und totmüde beendeten wir den ersten Tag der Solos mit den Platzierungen 27 für Canay, 16 für Dascha, 12 Jamie und Sarah, 8 für Fiona und 3 für Kristina.

Nach einer leider recht kurzen Nacht in dem gemütlichen kleinen Hotel musste beim Frühstück erst mal gebührend Fionas Geburtstag begangen werden.
Ein Glück, dass wir um die Uhrzeit die einzigen Gäste im Saal waren, denn sonst hätte es mit Sicherheit Beschwerden über Lärmbelästigung oder Vandalismus zu lasten der kleinen ständig „Happy Birthday“ quäkenden Plüschtorte gegeben.

Nicht ganz taufrisch trafen wir kurz nach 08:00 Uhr erneut an der Halle ein, vor der sich schon die Teams am Einlass stauten. Wir schleusten schnell Jamiona und Dastina durch, da erstere Paarung quasi sofort zur Stellprobe auf die Fläche musste.

Es durften wieder einige sensationelle Duos betrachtet werden. Erfreulicherweise noch mehr gemischte Paare als beim ersten Ranglistenturnier.

Letzte Ermüdungserscheinungen wurden bei Dastina (natürlich außerhalb der Halle) mit Red Bull beseitigt und Jamiona durch ihren Geburtstag beflügelt und so waren beide Duos eine Runde weiter.
Hier belegten Jamie und Fiona einen gar nicht unterkühlten 12. Platz.

2352 - 0069  2352 - 1453

Dascha und Kristina schafften es tatsächlich auch noch durch die zweite Zwischenrunde ins Finale auf einen super 5. Platz. Sie waren hier wieder das bestplatzierte rein weibliche Duo.
Hinter so großartigen Tänzern wie Patrick Griebel (der am Vortag bei den Solos schon eine sensationelle Leistung geboten hatte) mit seiner Partnerin Kristina Haar (die nebenbei immer noch in ihr energiegeladenes Solo bei der Jugend umswitchte und sich auch hier Gold holte) aus Saarlouis, wirklich nicht zu verachten.

So machten wir uns am Sonntag, nicht nur trunken vor Müdigkeit sondern hauptsächlich vor Freude, auf unsere lange Heim- bzw. Weiterfahrt und konnten trotzdem schon kaum das nächste Turnier abwarten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.