2.Liga … Hamburg ist dabei!

Was für den Fußballdino HSV ein Schreckgespenst, ist für LNE die Erfüllung eines Traumes.

Am vergangenen Wochenende machten die Tänzerinnen um Anna Kriete und Marc Bongardt mit einem erneuten ersten Platz in der Regionalliga Nord/Ost, den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt. Damit stieg das Team in seiner vierten Saison, zum vierten Mal als Meister auf.

Aber der Reihe nach…

Gemeinsam mit der GFG Steilshoop wurde dem SVE die Ehre zuteil, die Abschlussturniere der Verbands- und der Regionalliga auszurichten. So traf man sich am Samstag um unter routinierter Anleitung des Ehepaares Boldt, die Halle herzurichten. Viele fleißige Helfer hatten sich eingefunden, um dieses Turnier zu einem besonderen Ereignis werden zu lassen. In gut 4 ½ Stunden wurde die Halle verwandelt. (hier konnte man die LNE-Tänzerinnen auch ´mal anders auf der Fläche sehen).

Vorher

Vorher

Aufbau

Während

Nachher

Nachher

 

 

 

 

 

Sonntagfrüh waren alle pünktlich an der Halle. Das reichhaltige Buffet wurde aufgebaut, Kasse, Musik und Turnierleitung eingerichtet sowie der Tanzboden an den Rändern verklebt. Fertig…. Die Teams können kommen!

Buffet

Das Buffet

Die Stellprobe von LNE an ungewohnter zweiter Stelle…und ungewohnt müde…. OK, nach der kräftezehrenden Aufbauarbeit und dem frühen Erscheinen war das jetzt kein Wunder. Eine solide Leistung, aber bestimmt nichts für die Geschichtsbücher. In den Einzelbesprechungen des Videos, wurden von Anna und Marc somit fast immer dieselben Dinge angesprochen. Mehr Gefühl, mehr Verbindung zum Team, mehr Verbindung zur Musik; technisch war fast alles i.O.

OK…nun mindestens 7 Stunden Päuschen. Währenddessen wurde sich für das Schminken gemütlich Zeit gelassen. Unsere Jüngste, Veronica (17), diesjähriger norwegischer Neuzugang, Power-Floh und Hobby-Visagistin, übernahm die Aufgabe gekonnt und schminkte dieses Mal alle Tänzerinnen.

Danach gab es aus Hamburger Sicht, in dem stattfindenden Verbandsligaturnier, einiges zum Anfeuern und Feiern. Innocent (AMTV-Hamburg) gewann hier mit einer tollen Leistung Turnier und Liga. Aber auch die GFG Steilshoop konnte sich freuen. Mit einem dritten Platz stieg die Gruppe Axinit ebenfalls in die Oberliga auf.

Dann endlich die Vorrunde. Und wieder tanzten wir an 1! Unter dem Jubel der vielen Fans in einer rappelvollen Sporthalle, tanzte LNE einen sehr guten Durchgang. Wach, emotional, musikalisch und verbunden. Dass wir auch selbst nach 3 gewonnenen Turnieren ständig weiter arbeiteten und uns nicht auf den (sportlichen)Resultaten ausruhten, machte sich bezahlt. Zufrieden konnte man nun das Ergebnis der Vorrunde abwarten. Und: Wir waren im großen Finale mit 5 weiteren Teams. Die Rechenschieber wurden gezückt. Selbst, wenn wir jetzt den sechsten Platz machen würden, wären wir Ligasieger! Also: Freier Auftanzen denn je.

Kurz vor dem finalen Durchgang wieder das jährlich wiederkehrende emotionale Ritual der Choreographieverabschiedung. Die Erinnerungen an diese wundervolle Saison, wurden von jeder einzelnen Tänzerin in die Schatulle gesteckt. Hierin befinden sich schon die Zettelchen der vergangenen 3 Jahre..so langsam wird es voll.

Im Finale an der letzten Stelle tanzend, gab es von den Trainern die Vorgabe: TANZT! Tanzt für Eure Freunde auf der Tribüne, tanzt für Euch, tanzt das letzte Mal diese Musik.

Getragen von den Zuschauern gelang der emotionalste Auftritt in diesem Jahr. Die Tänzerinnen kämpften während des Tanzens mit den Tränen und auch viele Zuschauer waren ergriffen und spendeten Szenenapplaus. Unter den frenetischen Ovationen des Publikums verließ LNE dann für dieses Jahr das letzte Mal die Turnierfläche. Danke! Danke! Danke! Für diese Momente!

drop Hüpf Pose

Kurzes Verschnaufen. Vor der Verkündung des Ergebnisses zeigte Neuhamburgerin Magda, ihre nagelneue energiegeladene Jazz-Solo-Kür und sorgte hiermit für weitere Stimmung.

Magda

Magda

LNE bekam somit die Wertung als letzte Mannschaft. Nachdem die Juroren schon für die ersten 5 Teams ihre Tafeln in die Höhe hielten und noch keine EINS vergeben wurde, wussten schon (fast) alle was dann kommt. 1-1-1-1-1….Jubel bei Team und Zuschauern (Link). Was für ein Saisonfinale. Somit bekam LNE im Laufe der Saison 18 von 20 möglichen EINSEN. Das hätten wir bei der Stärke der mittanzenden Teams niemals für möglich gehalten.

Wertung

Bei der Siegerehrung wurde uns dann noch neben dem Pokal für den Turniersieg auch der des Ligasiegers überreicht; das bedeutete gleichzeitig den Aufstieg in die 2. Bundesliga!

Es folgte noch der Ehrentanz vor großartiger heimischer Kulisse und den anderen einmaligen Mannschaften, die uns wunderbar unterstützten. Hier wählten wir eine andere Version unseres Turnierstückes…und zwar dieses Mal eine Liveaufnahme unseres Liedes „Aprés moi“, die wir eigentlich nur zu Trainingszwecken anfertigten um noch tiefer in die Musik einzutauchen. Jetzt brachen wirklich alle Dämme und kein Auge blieb trocken.

Danke

DANKE!!!!!!!!!

Ehrentanz

In der Liga teilten sich Vitesse (Celle) und Twilight (Berlin), den zweiten Tabellenplatz. In einem wahren Abstiegskrimi ertanzten sich die DreamDancer aus Wendezelle und Leonas aus Braunschweig den Klassenerhalt. EnVogue aus Berlin und die Jazzy Mo´s aus Cottbus, müssen trotz starker Leistungen in die Oberliga absteigen. Die goldene Ligamitte belegten die Teams Saraswati (welches LNE schon seit 2 Jahren durch die Ligen begleitet) und die zweite Cottbusser Formation Jazzy Flames.

Es war uns eine Ehre, mit Euch zusammen auf der Fläche zu stehen, und Werbung für unseren kleinen Sport zu machen.

Während sich die anderen Mannschaften auf den Heimweg machten, begann nun für LNE und die fleißigen Helfer, der Abbau, der nach gut 3 Stunden auch vollzogen war. Es verlief alles reibungslos; das Buffet, unter Küchenchefin Silke, wurde häufig gelobt, die Technik (Dank an Jochen) hatte keinerlei Aussetzer, Kaddy, unser „Kamerakind“, sorgte mit ihrer Professionalität für grandiose Videoaufnahmen, die Hausmeister waren auch hilfsbereit, Enrico war vor und auf dem Turnier der Fels in der Brandung, Martina und Ina bewährten sich am Empfang, Wolfgang und Gabi halfen, wo sie nur konnten und Sebastian (Lewwe) hatte als „Master of Desaster“ alles fest im Griff. Und vielen Dank an alle anderen fleißigen Hände, Kuchenbäcker, Salatgestalter, Klebebandkleber, Feudelschwinger und Brötchenschmierer. Egal ob vom SVE oder der GFG …Ihr ward phantastisch!!!

Auch nicht zu vergessen sind die weiteren Showeinlagen der GFG Gruppen Opal, Axinit und Fabulit, sowie der Jazz-Teenies.

Helfer

Helfer des SVE

Besonders hervorheben möchten wir aber noch einmal Günther und Hanne Boldt, von der GFG Steilshoop, ohne die dieses Turnier in dieser erfolgreichen Form nicht stattgefunden – und uns nicht diese wundervollen Momente beschert hätte.

 

Bilder von: Francisco Liebhoff, EnricoTschöpel, Sebastian Lewwe, Oliver Bestmann, Anna Kriete

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.